18 | 10 | 2018

So sehe ich das

image9Am 15. und 16. März fand zum vierten Mal das Kunstprojekt „So sehe ich das“ statt. Zwölf Schülerinnen und Schüler der Konrad-Groß-Grundschule sowie der Paul-Moor-Schule fuhren gemeinsam mit den Jugendsozialarbeiterinnen (JaS) der beiden Schulen in den KinderKunstRaum im Kachelbau an der Rothenburger Straße.

Bildnerisches Gestalten stand in diesem Jahr im Mittelpunkt des Projektes. So überlegten sich die Kinder zuerst, was sie gestalten wollten. Anschließend entwarfen die Kinder das gewünschte Objekt auf Papier um es dann in eine Plastik aus Styrodur umzusetzen.

Styrodur ist mit Styropor verwandt und kann mit Sägen, Feilen, Schnitzmessern und Schleifpapier bearbeitet und in Form gebracht werden.

Für die Schülerinnen und Schüler war es eine große Freude, ihre Ideen von der Zweidimensionalität der Zeichnung in eine dreidimensionale Skulptur zu verwandeln. Die Umsetzung gelang den jungen Künstlern hervorragend. Allerdings musste auch der ein oder andere Frust überwunden werden, wenn das Material nicht gleich so wollte, wie man selbst oder die Kraft in den Armen und Händen nachließ beim Bearbeiten der Styrodur-Blöcke.

Nachdem die Kunstobjekte fertig bearbeitet waren, wurden sie noch mit Acrylfarben bemalt.

Viel Spaß erlebten die Dritt- und Viertklässer an diesen beiden Tagen beim gestalterischen Prozess, den der Kollege und die Kolleginnen des KinderKunstRaumes und der Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS), begleiteten. Die eigene Wahrnehmung des Einzelnen bei der Gestaltung, der Schaffensprozess und die Erfahrung, auch mit Frust und Rückschlägen kreativ und positiv umzugehen, stand neben dem künstlerischen Miteinander im Mittelpunkt dieses Projektes, das dank der Unterstützung durch Gelder der Gewaltprävention des Jugendamtes, kostenlos angeboten werden konnte. Heike Elsinger, Jugendsozialarbeit an Schulen


Aktuelle Termine
Keine Termine